Handgeschriebenes Testament

Handgeschriebenes Testament

Es empfiehlt sich in jedem Fall, zu Lebzeiten seinen Nachlass zu regeln. Nur dann kann man die gesetzliche Erbfolge umgehen und einen Erben bestimmen, den man für geeignet hält, das hinterlassene Erbe anzutreten und gut zu verwalten. Das ist nicht nur für große Erbschaften ratsam, auch bei kleineren Erbschaften hilft ein Testament Ärger und Missverständnisse zu vermeiden.

Das eigenhändige Testament

Ein Testament ist nur gültig, wenn es vom Erblasser mit eigener Hand geschrieben wurde. Zudem müssen Unterschrift, Datum und Ort auf dem Testament stehen. Ist auch nur eine Zeile mit Schreibmaschine oder Computer eingefügt, ist das Testament ungültig. Es muss von Anfang bis Ende handschriftlich verfasst sein. Wer alleine lebt, kann ein handgeschriebenes Testament zu Hause aufsetzen und auch dort aufbewahren. So entstehen keine Kosten. Ratsam ist es in dem Fall aber, einer vertrauten Person mitzuteilen, wo sich das Testament befindet, damit der letzte Wille auch erfüllt werden kann. Ehepartner können ein Testament auch gemeinsam erstellen. Auch hier ist ein handgeschriebenes Testament möglich. Wird das Testament von beiden Ehepartnern verfasst, muss es von beiden Personen unterschrieben sein. Nur dann ist das Testament gültig.

Handgeschriebenes Testament in Deutschland

Ein handgeschriebenes Testament dürfte in Deutschland wohl die gebräuchlichste Form sein, ein Testament zu erstellen. Jeder Volljährige kann nach BGB ein privates Testament erstellen und so seinen letzten Willen bekunden. Es ist keine Behörde notwendig, damit ein handschriftliches Testament wirksam ist. Allerdings muss die Form eingehalten werden, da das Testament ansonsten für rechtsunwirksam erklärt werden könnte. Jeder, der ein Testament verfassen möchte, kann dies mit ganz einfachen Mitteln tun. Es ist dazu nur ein Blatt Papier und ein Stift nötig. Dann schreibt man seinen letzten Willen nieder, fügt Ort, Datum und Unterschrift hinzu, und schon ist ein handgeschriebenes Testament fertiggestellt. Wer denkt, die Ehefrau/der Ehemann oder die Kinder erben sowieso alles, kann sich täuschen. Ist kein Testament vorhanden, tritt automatisch die gesetzliche Erbfolge ein. Diese kann ganz anders aussehen, wie sich der Erblasser das eigentlich gedacht hat. Deshalb ist es ratsam sich zu Lebzeiten mit den Bestimmungen eines Testaments und der gesetzlichen Erbfolge auseinanderzusetzen.

Wichtig für ein handgeschriebenes Testament

Damit ein privatschriftliches Testament wirksam werden kann, ist es wichtig, dass der Erblasser den letzten Willen auch persönlich errichtet hat. Man kann sein Testament nicht von einer anderen Person verfassen lassen. Ein Testament muss vom Testator in Handschrift verfasst sein, vom ersten bis zum letzten Wort, jedenfalls dann, wenn es sich um ein privates Testament handelt. Es reicht nicht, ein Testament am Computer auszudrucken und seine Unterschrift darunterzusetzen.

Mehr Informationen rund ums Testament finden sie hier auf den folgenden Seiten

 

Ein Gedanke zu „Handgeschriebenes Testament“

Schreibe einen Kommentar